Die Schizophrenie des Tötens

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.0/3 (2 votes cast)

In einer Performance nagelt ein Künstler einen Schweins-Kadaver an ein Kreuz. „Blasphemie“, schreien empörte sensible christliche Gemüter auf. „Das ist zwar geschmacklos, abstoßend und eklig, aber das Schwein war doch tot“, sagen achselzuckend die anderen. Auf vielen heroischen Kriegsgemälden wurde das Sterben und Siegen der Helden und Kriegsherren dargestellt. Der geniale Leonardo da Vinci erfand effektive Kriegsmaschinen. Francisco des Goya malte die Schrecken des Krieges unter anderen in seinem berühmten Gemälde „Die Erschießung der Aufständischen“. Und heute haben wir uns an die Bilder von den Scharmüzeln und dem Töten in Bürgerkriegen in den Medien gewöhnt.

Totenklage (Kohle/Rötel)

Totenklage (Kohle/Rötel)

In Ruanda schlachteten Tutsis und Hutus sich mit Macheten gegenseitig ab. Die Welt schüttelte angewidert den Kopf.  Mit einer ferngesteuerten Drohne werden wahllos Zivilisten getötet, da man unter ihnen Terroristen vermutete. Terroristen veröffentlichen Videos, in denen Menschen geköpft werden. Religiöse Fanatiker jagen sich selbst und Hunderte andere in die Luft. Das Töten fasziniert, wir schauen es uns täglich an.

Target (Eitempera/Papier)

Target (Eitempera/Papier)

Hat das Töten eine Moral? Es gibt „humane Hinrichtungen mit Todesspritze“  bei Todesstrafen, bestialisches Töten bei Mördern,  den Mord im Affekt, die Tötung bei Selbstverteidigung oder den Tyrannenmord.                                                                                 Seit über zwei Jahren tobt in Syrien der Bürgerkrieg mit tausendfachem Tod unter den Soldaten, Aufständischen und Zivilisten. Es wird getötet mit Bomben, Raketen, Panzern und Gewehren. Jetzt aber wurde die „Rote Linie“, die moralische Grenze, überschritten: es wurden Zivilisten mit Giftgas getötet. Der Schuldige muß bestraft werden, meinen die westlichen  Verbündeten und wollen bombadieren, also auch töten, aber moralisch begründet.

Todeslager (Kohle)

Todeslager (Kohle)

Es werden Tausende mit Bomben, Granaten, Gewehren und Panzern getötet.- Es ist ja Krieg.  Es werden Tausende mit Giftgas getötet.- Das ist Völkermord.   Das ist die Shizophrenie des Tötens.

Die Toten fragen nicht mehr, womit sie getötet wurden. Sie hinterlassen die Frage nach dem Warum.

Die Schizophrenie des Tötens, 2.0 out of 3 based on 2 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*